An initiative of :




Wageningen University





Sitekeuring.NET Award

Food-Info.net > Nahrungsmittelsicherheit > Bakterien > Übersicht pathogener Bakterien

Weitere Enterobakterien

Klebsiella-, Citrobacter-, Enterobacter-Spezien

Allgemeine Merkmale

Diese intestinalen Stäbchenbakterien sind Verursacher einer akuten und chronischen gastro-intestinalen Erkrankung. Diese Organismen können in der Natur, Wälder und Frischwasser sowie von landwirtschaftlichen Erzeugnissen (Gemüse) vorkommen,in der sie ein Teil der natürlichen Mikroflora sind . Sie können ebenso aus dem Stuhl gesunder Menschen isoliert werden. Das Verhältnis von krankheitserregenden zu nicht krankheitserregenden Bakterienstämmen ist unbekannt.

Krankheitsymptome

Gastroenteritis ist der Name der Krankheit, die durch diese Klassen von Bakterien verursacht wird.

Akute Gastroenteritis ist von zwei oder mehreren der folgenden Symptome gekennzeichnet: Erbrechen, Übelkeit, Fieber, Bauchschmerzen, wässriger (dehydrierender) Durchfall 12-24 Stunden nach Einnahme der kontaminierten Nahrung oder des kontaminierten Wassers. Eine chronische Durchfallkrankheit ist durch folgende dysenterische Symptome gekennzeichnet: übelriechender,,schleimhaltiger, wässriger Stuhl, so wie Blähungen und Magenüberdehnung. Diese chronische Erkrankung kann für Monate fortbestehen und erfordert antibiotische Behandlung.

Krankheitserregende Dosis ist zurzeit unbekannt. Es wird vermutet, dass beide Formen der Erkrankung (akute und chronische), Folge von einer Enterotoxinbildung ist. Die Organismen können vorübergehend giftig wirken, indem sie mobilisierbare genetische Elemente von anderen Krankheitserregern erwerben. Zum Beispiel wurde das krankheitserregende Citrobakterium freundii , der einen zu E.coli identischen, hitzebeständigen Giftstoff produziert, im Stuhl kranker Kinder lokalisiert.

Diagnose

Die Nachweismethoden für diese Organismen in der Nahrung, im Wasser oder in Stuhlproben basieren auf die Wirksamkeit der gewählten Mittel und Resultate der mikrobiologischen und biochemischen Tests. Die Fähigkeit Enterotoxine zu produzieren kann durch Zellkulturproben, tierbiologische Proben, serologische Methoden oder genetische Tests festgestellt werden.

Betroffene Nahrungsmittel

Die Bakterien sind in Milchprodukten, rohen Schalentieren und frischem rohem Gemüse vorzufinden. Sie treten in Böden auf, die für Getreideproduktion verwendet werden. In Gewässern, in denen Schalentiere gezüchtet werden.

Prävention

Enterobakterien (inklusive E.coli ) sind hitzeempfindlich und können durch sorgfältiges Erhitzen (über °C 70) abgetötet werden. Rohe oder unzureichend gekochte Nahrungsmittel und Querkontamination (wenn gekochtes Material in Kontakt mit rohem Erzeugnis oder kontaminiertem Materialien, wie Schneidebretter, kommt) sind die Hauptursachen von Infektion. Folglich können durch korrektes Kochen und hygienischen Umgang mit Nahrungsmitteln enterobakterielle Infektion größtenteils verhindert werden.

Risikobevölkerungen

Jeder Mensch kann für pathogene Formen dieser Bakterien erkranken. Junge Menschen erfahren häufiger eine langwierige Krankheit.

Quellen:

The bad bug book : http://www.cfsan.fda.gov/~mow/intro.html

 

 



European Masters Degree in Food Studies - an Educational Journey


Master in Food Safety Law



Food-Info.net is an initiative of Wageningen University, The Netherlands Deutsche Wappen