An initiative of :



Stichting Food-Info



Food-Info.net > Nahrungsmittelsicherheit > Bakterien > Übersicht pathogener Bakterien

Escherichia coli EIEC

Allgemeine Merkmale

E.coli ist ein Gram-negativs Stäbchenbakterium, das der Familie der Enterobacteriaceae angehört. Sie ist ein natürlicher Bewohner des Darms sämtlicher Tiere, einschließlich dem des Menschen. Unter aeroben Kultivierungsbedingungen, ist E.coli dominierend, in Exkrementen. Normalerweise hat E.coli zwei nützliche Funktionen im Körper: Es unterdrückt den Wachstum von schädlichen Bakterien und synthetisiert beträchtliche Mengen an Vitaminen. Eine geringe Anzahl von E. coli -Stämmen kann Krankheit beim Menschen auf unterschiedliche Weisen verursachen. Unter diesen Bakterienstämmen gibt es die enteroinvasive Stämme (EIEC). Es ist unbekannt, welche Nahrungsmittel diese pathogenen enteroinvasive Staemme (EIEC) besiedeln können und für eine Form von Bazillendysenterie verantwortlich sind.

Krankheitsymptome

Enteroinvasive E. coli (EIEC) können eine Krankheit verursachen, die als Bazillendysenterie bekannt ist. Die EIEC-Stämme, die für dieses Syndrom verantwortlich sind, sind nah mit Shigella spp verwandt.

Nach der Aufnahme von EIEC, dringen die Bakterien in die Epithelzellen des Darmes ein und führen zu einer milden Form von Dysenterie.. Häufig kommt es zu einer Verwechselung mit einer durch Shigella ausgelösten Dysenterie Die Krankheit wird diagnostiziert über das Vorhandensein von E.coli in Blut, Speichel und Stuhl der infizierten Personen.

Krankheitserregende Dosis Die krankheitserregende Dosis von EIEC beträgt nur 10 Organismen (wie bei Shigella ).

Diagnose

Um Dysentrie zu diagnostizieren, ist es nötig die Bakterie aus dem Stuhl der infizierten Person zu isolieren, sie zu kultivieren und sie anschließend mit einer Gewebekultur oder geeignetem Tiermodell zu testen.

Kürzlich wurden genetische Tests entwickelt, um die invasiven Gene von EIEC und Shigella spp nazuweisen.

Betroffene Nahrungsmittel

Es ist zurzeit unbekannt, welche Nahrungsmittel EIEC besiedeln können. Jedoch kann jedes mögliche Nahrungsmittel, das mit dem Stuhl einer kranken Person (direkt oder über kontaminiertes Wasser) in Kontakt kommt, die Krankheit auslösen.

Ausbrüche sind mit Hamburgerfleisch und nicht pasteurisierter Milch in Verbindung gewesen.

Prävention

Enterobakterien (inklusive E.coli ) sind hitzeempfindlich und können durch sorgfältiges Erhitzen (über °C 70) abgetötet werden. Rohe oder unzureichend gekochte Nahrungsmittel und Querkontamination (wenn gekochtes Material in Kontakt mit rohem Erzeugnis oder kontaminiertem Materialien, wie Schneidebretter, kommt) sind die Hauptursachen von Infektion. Folglich können enterobakterielle Infektionen durch korrektes Kochen und hygienischen Umgang mit Nahrungsmitteln größtenteils verhindert werden.

Risikobevölkerungen

Jeder Mensch kann von dem Organismus infiziert werden.

Quellen:

The bad bug book : http://www.cfsan.fda.gov/~mow/intro.html



Food-Info.net is an initiative of Stichting Food-Info, The Netherlands
Deutsche Wappen

Free counters!